Hochbeet für die Grundschule Burgrieden

Pressemitteilung

VR Bank Stiftung vergibt 13 Hochbeete an Grundschulen in der Region

Laupheim – Die VR Bank Stiftung unterstützt 13 Grundschulen in der Region mit jeweils einem Hochbeet. Marion Fakler überreichte Oliver Gutekunst, dem Rektor der Grundschule Burgrieden, einen Bausatz für das Beet sowie passende Erde und Samen für Kürbis, Oregano, Thymian und Radieschen. „Es ist wichtig bei jungen Menschen ein Bewusstsein für gesunde und verantwortungsvoll erzeugte Lebensmittel sowie regionale Produkte zu schaffen“, betonte Marion Fakler. Durch den praktischen Umgang mit dem Hochbeet würden die im Unterricht behandelten Themen Natur und Lebensmittel für die Schülerinnen und Schüler unmittelbar erfahr- und erlebbar. „Die Kinder können den gesamten Prozess vom Säen über die Pflege beim Wachsen bis hin zum Ernten erfahren“, sagte Rektor Oliver Gutekunst und ergänzte: „Damit lernen sie auch, über einen längeren Zeitraum Verantwortung zu übernehmen.“

In der Grundschule Burgrieden wird das Hochbeet von Margarete Niedermeier betreut werden. Eingebettet in der Ganztagesbetreuung soll das Hochbeet dazu beitragen, dass die Grundschüler sehr früh einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur erlernen und vorausschauend mit Zukunft umgehen – ganz im Sinne der Leitperspektive der Bildung für nachhaltige Entwicklung.

„Wir unterstützen dieses sinnvolle, landesweite Projekt sehr gerne, da es neben den reinen Bildungsthemen zusätzlich Werte wie Verantwortung und nachhaltiges Handeln vermittelt“, stellte Marion Fakler heraus. Gerade in einer immer komplexer werdenden Welt sei es wichtig, jungen Menschen dabei zu helfen, sich prägender Werte bewusst zu werden, soziale Kompetenz zu entwickeln sowie Verantwortung für sich und die Mitmenschen zu übernehmen. „Und außerdem macht es ungemein viel Freude, mit den selbst gepflanzten und geernteten Lebensmitteln aus dem eigenen kleinen Hochbeet-Garten etwas Leckeres zu kochen“, sagte Margarete Niedermeier.

Austreiben am „Glompiga Donnerschdag“

Austreiben am „Glompiga Donnerschdag“

Auch in diesem Jahr war das „Austreiben“ der Schülerinnen und Schüler der Grundschule Burgrieden wieder ein Höhepunkt im Schulalltag. Pünktlich um 10.00 Uhr strömten die Narren der Narrenzunft Burgrieden durch die Türen der Schule, um alle Schüler(innen) und Lehrer(innen) vom Unterricht zu befreien.

Anschließend versammelten sich alle Närrinnen und Narren im Pausenhof.

Bei herrlichem Sonnenschein und vorfrühlingshaften Temperaturen war somit auch gleich der Winter vertrieben.

Kein Wunder, wenn 130 Kinder laut rufen:
„Etzt gugget au, ha lass me gau“!

Vielen lieben Dank an alle Sallamale, Haldegoischter und Riffelweible der Narrenzunft Burgrieden.

Wir freuen uns schon auf die Fasnet mit euch im nächsten Jahr.

Nikolaus 2018

Schön, dass auch in diesem Jahr der Bischof Nikolaus zu den Schülerinnen und Schülern der Grundschule in Burgrieden kam. Diesmal brachte er aber seinen Freund und Gehilfen Knecht Ruprecht mit.

Wie immer warteten alle Kinder gespannt in den Klassenzimmern auf den angekündigten Besuch.

Meist Gutes las der der Bischof aus seinem „Goldenen Buch“ vor.

Die Schülerinnen und Schüler sangen Lieder vor und sagten Gedichte
auf, worüber sich der Nikolaus sehr freute. Als Belohnung bekam jedes Kind einen Hefenikolaus.

Ein tolles Ereignis!

Vielen Dank lieber Nikolaus und Knecht Ruprecht für den Besuch.

Theaterfahrt 2018

Fast schon Tradition hat unsere alljährliche Fahrt in das Theater nach Ulm.

Dieses Jahr wurde unter neuer Leitung des Theaters das Stück „Der Räuber Hotzenplotz“ aufgeführt.

Mit zwei Bussen fuhren 130 Kinder der Klassen 1-4 mit Ihren Lehrerinnen und Lehrern in die Münsterstadt.
Beeindruckt und gespannt folgten unsere Grundschüler dem tollen Theaterstück.
Dieser schöne Tag wird vielen noch lange in Erinnerung bleiben.